Austoben im Freien

Heute einfach "Brautstehlen" genannt...

Die Brautentführung - ein lustiger Brauch mit gruseliger Vorgeschichte! 

 

Angeblich hat dieser allgemein sehr beliebte Hochzeitsbrauch seine Wurzeln im dunkelsten Mittelalter:
ius primae noctis 'Das Recht der ersten Nacht' war ein dem Klerus und dem Adel zustehendes Recht, ihre weiblichen Untergebenen in der Hochzeitsnacht zu entjungfern. Rauhe Sitten damals!

Ob Wahrheit oder Legende - diese Zeiten sind schon lange vorbei und das soll uns auch den Spass an einer zünftigen Brautentführung nicht verderben! Genauso wenig wie die Sorge, dass alles gut geht, wenn ein großer Teil der Hochzeitsgesellschaft auf der Straße unterwegs ist. Vernünftigerweise ist es mittlerweile üblich, die Braut nicht zu weit zu 'verschleppen' sondern ein möglichst ortsnahes Versteck auszuwählen. Das hat auch den großen Vorteil, dass die Hochzeitsgesellschaft nicht auseinander gerissen wird! Von der Verschwendung wertvoller Zeit ganz zu schweigen. Wir empfehlen hierzu gerne unseren alten 'Troadstadel' einen liebevoll hergerichteten ehemaligen Getreidespeicher mit urigem Ambiente und Platz für die ganze Gesellschaft. Der lässt sich genauso in die Feierlichkeiten integrieren wie unsere 'alte Wirtsstube' oder unser wunderschöner Garten.